Schützenfest 2004

UND NOCH WEITERE BILDER BITTE ANKLICKEN

 

“Großes Schützen- und Volksfest in Altlünen vom 19.06. - 21.06.2004 am Festzelt am Gymnasium Altlünen”

Am Samstag, 19.06.2004 war es wieder soweit. Denn an diesem Wochenende sollten wieder die Farben „Grün und Weiß“ den Lüner Norden dominieren, denn der Schützenverein Nordlünen-Alstedde 1834 e.V. feierte sein diesjähriges Schützen- und Volksfest.

Der Auftakt zu den Feierlichkeiten begann am Samstag um 15.00 Uhr. Das gesamte Bataillon traf sich an der Ecke Borker Str./Bergkampstr. und marschierte von dort zur Borker Str. 261, um dort das amtierende Königspaar Clemens (I) Lange und Bettina (I) Seuke abzuholen. Auf dem Grundstück der Familie Lange hatte es sich das Königspaar nicht nehmen lassen, ihre Schützen hier mit einem kleinen Imbiss und Umtrunk auf die kommenden Festtage einzustimmen.

Anschließend marschierte das Bataillon zum Ehrenmal an der Bergkampstr., wo eine Kranzniederlegung stattfand. Begleitet wurde das Bataillon vom Spielmannszug “Alte Kameraden” unter der bewährten Leitung von Willy Herden.

Nach der Kranzniederlegung marschierte das Bataillon zur Rasenfläche vor dem Hallenbad Altlünen, wo um 19.00 Uhr der “Großer Zapfenstreich” begann.

Der “Große Zapfenstreich” wurde musikalisch umrahmt von dem Spiel-mannszug “Alte Kameraden” und der Selmer Blasorchester 1989 e.V.. Vor dem eigentlichen Zapfenstreich wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt.

Nach dem “Großen Zapfenstreich” begann um 20.00 Uhr der große Festball im Zelt am Gymnasium Altlünen.

Die bekannte Showband Oparolis heizte allen Besuchern musikalisch ein und sorgte bis spät in die Nacht hinein für eine gute und ausgelassene Stimmung.

Der zweite Tag des Schützen- und Volksfestes begann am Sonntag, den 20. Juni, um 09.15 Uhr, mit einem ökumenischer Zeltgottesdienst im Festzelt am Gymasium Altlünen. Geleitet wurde der Gottesdienst von den Pfarrern, Herrn Quade und Herrn Hülskemper.

Anschließend luden die Schützen die Bevölkerung zu einem gemeinsamen Frühstück ein.

Weiter ging es am Sonntag um 14.30 Uhr, mit dem Empfang der Gastvereine für den “großen Festumzug”. Der eigentliche Festumzug durch die Straßen Altlünens begann unter großer Anteilnahme der Altlüner Bevölkerung um 15.00 Uhr.

Der Wegstrecke war während des Umzuges mit grün-weißen Fahnen geschmückt und sorgte für einen würdigen Rahmen. Hierfür hatte die 3. Kompanie des Schützenvereines monatelange Vorarbeit geleistet.

Höhepunkt des Umzuges war der Vorbeimarsch an den Königs- und Kaiserpaaren, die auf der Tribüne auf der Laakstr., vor dem Hallenbad, Aufstellung genommen hatten.

Der eigentliche Höhepunkt des Sonntags war aber der Show- und Comedy-Abend im Festzelt mit einem bunten Programm um 20.00 Uhr. Der Stimmenimitator und Unterhaltungskünstler „Hobi“ heizte die Stimmung im Festzelt mit Auftritten u.a. als Wachtmeister Holm, Herbert Knebel und Inge Meysel an und sorgte für frenetischen Beifall. Mit seinen gelungenen Einlagen, bei dem er gezielt einige Schützen ansprach, schaffte es Hobi, dass bei den Besuchern „vor Lachen kein Auge mehr trocken blieb“.

Anschließend sorgte die brasilianische Tanzformation „Las Caribenas“ für „erotischen Flair“ im Festzelt. Mit Samba-Rhytmen heizte die Formation in farbenfrohen Kostümen die Stimmung im Festzelt weiter an. Angeregt durch die leichtbekleideten Tänzerinnen , zeigte „Samba-Jürgen“, (Spieß der 3. Kompanie, Jürgen Horstmann), dass auch er mit „freien Oberkörper“ zu den Samba-Rhytmen, sehr wohl eine flotte „Sohle aufs Parkett“ legen kann.

Zwischen den Auftritten und danach bat die Showband “Oparoli” zum Tanz.

Am Montag, den 21. Juni, ging das Schützen- und Volksfest in die heiße Phase über. An diesem Tag sollte es sich beim Vogelschießen entscheiden, wer das amtierende Königspaar des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde von 1834 e.V., Clemens (I) Lange und Bettina (I) Seuke, ablösen wird und eine zweijährige Regentschaft antritt

Um 10.00 Uhr trat das Bataillon am Festplatz am Gymnasium Altlünen an. Ab 10.30 Uhr eröffnete Oberst, Bruno Lange, das Vogelschießen, welches unter großer Anteilnahme der Bevölkerung stattfand.

Musikalisch umrahmt wurde das Vogelschießen durch den Trommler- und Pfeiffercorps “Alte Kameraden”. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft gaben sich die Ehre, dem Vogelschießen beizuwohnen.

Bei angenehmen Temperaturen gingen die 180 Schützen und Schützinnen daran, den Vogel Clemens (1) den “Garaus zu mach"

Mit dem 116- Schuss gelang es Harald Lux von der 1. Komp. die Krone herunterzuschießen. Das Zepter ging mit dem 195- Schuss an Michael Lensing von der 5. Komp. Den Apfel sicherte sich mit dem 297- Schuss Silke Haselhoff von der 5. Komp. Nach dem 325- Schuss, fiel der rechter Flügel und ging an Gerd Seidler von 1. Komp. Den linken Flügel schoss mit dem 353-Schuß, Rüdiger Billeb von 3. Komp. ab.

Zur Mittagszeit konnten sich die Schützen und die Bevölkerung gemein-sam an der “Gulaschkanone” stärken. Während der Mittagspause wurden die Königsaspiranten, die um die Königswürde streiten wollten, benannt. Es waren:

* Marion Witt, 3. Komp.
* Hans-Georg Witt, 3. Komp.
* Rolf Sieg, 5. Komp.
* Armin Gubisch, 5. Komp

Nach einem dramatischen aber fairen Schießen stand es dann letztendlich um 16.53 Uhr fest. Mit dem 678. Schuss fiel der Vogel. Neue Königin war Marion Witt. Zu ihrem Prinzregenten erwählte Marion (I) ihren Ehemann, Peter, (I).

Bis es jedoch soweit war, zeigte sich der von dem Vogelbauer Karl Wittken konstruierte Vogel als äußerst hartnäckig und wollte „einfach nicht fallen“. Was machte schließlich das Quäntchen Glück aus, das nötig war, um die anderen Konkurrenten um die Königswürde aus dem Rennen zu werfen? Marion Witt setzte jedes Mal, wenn sie unter die Vogelstange trat, den „Karrierehut“ auf, den einst der verstorbene 1. Vorsitzende, Hans-Joachim Blanke getragen hatte und der heute im Besitz von Ralf Piepen-kötter, dem 2. Vorsitzenden, ist.

Mit Marion Witt errang zum zweiten Mal im Verein eine Frau die Königswürde. Erstmalig war Sieglinde (I) Rotte von 1998 bis 1990 Königin in Altlünen-Alstedde.

Das Schießen stand unter der Leitung von Heinz Hüser und dem Bataillons-kommandanten Bruno Lange. Um 18.45 Uhr, trat das Bataillon vor der Gaststätte Haus Bössing auf der Laakstr. an, um das neue Königspaar zur Krönung abzuholen.

Die Krönung der neuen Majestäten erfolgte vor großer Kulisse vor dem Hallenbad Altlünen, durch den Bürgermeister Hans-Wilhem Stodollick. Zu ihren Adjutanten wählte Marion I. Martin Krause und Thomas Gössing. Dem Hofstaat gehören an: Otto und Eva Witt, Ralf und Andrea Piepenkötter, Werner und Elisabeth Ott, Heinz, Jessica Witt und Sebastian Witt, Ute Gössing und Bärbel Krause.

Der Königsball im Festzelt am Gymnasium begann um 20.00 Uhr mit der Showband “Oparolis”.

Mit dem Königsball am Montagabend fand das Schützenfest sein Ende und die Schützen des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde konnten einstimmig sagen, dass sie der Bevölkerung ein unterhaltsames Programm mit zahlreichen Überraschungen und Höhepunkten geboten und einen weiteren Meilenstein in der Geschichte des Altlüner Schützenvereins gesetzt hatten und das das Ziel, den „Schulterschluss“ mit der Altlüner Bevölkerung zu schaffen, erreicht wurde.

Auch Ex-König Clemens (I) nahm am Montagabend in seiner Rede Abschied von seinem Schützenvolk. Seine Rede krönte er, indem er sich an Ex-Königin Bettina (I) mit den Worten wandte: „ Willst Du mich heiraten?“. Die Antwort hörten alle und so manchem traten Tränen in die Augen. Es war ein strahlendes „Ja“.

Horrido

Ingo Schinck

(Presse- und Sozialwart)