Schützenfest 1982

UND NOCH WEITERE BILDER BITTE ANKLICKEN

Das Schützenfest 1982 - Rudi Spee neuer Schützenkaiser -

Der Schützenverein Nordlünen-Alstedde von 1834 e.V. feierte vom 15. bis zum 17. Mai 1982 sein 40. Schützenfest nach der Neugründung im Jahre 1834.

Das Wetter hatte sich schon für einen Kaiser eingerichtet.

Das Schützenfest wurde am Samstag um 16 Uhr unter freien Himmel auf dem Gelände des „Autohofes“ eingeläutet.

Für Verdienste innerhalb des Bataillons wurden zum Oberleutnant Wilhelm Broer, 2. Komp., Karl Wittken,, 2. Komp., und Lothar Lux, 2. Komp. und Rudi Borgert, 3. Komp., befördert.

Zum Hauptmann der Reserve wurde Heinrich Rothe , 4. Komp. befördert.

Den Titel Leutnant können ab sofort Josef Schweigmann, 3. Komp., Bernhard Neuhaus, 3. Komp., Dieter God, 4. Komp. und Willy Hauschopp, 4. Komp. führen.

Im Anschluss an die Beförderungen wurden noch die Insignienträger des Schützenfestes 1979 mit einer Plakette ausgezeichnet.

Horst Falk (Krone)

Bernhars Neuhaus (Zepter)

Otto Witt (Apfel )

Im Anschluss marschierte das gesamte Bataillon zur St. Norbert Kirche, wo Pfarrer Schwalvenberg einen ökumenischen Gottesdienst abhielt.

Die offizielle Eröffnung fand im Festzelt statt. Bei dieser Eröffnung sprach der 1. Vorsitzende, August Stallmann, seinen besonderen Dank an das scheidende Königspaar August II (Hoffmann) und Resi II (Brune) aus.

ZweieinhalbJahre hatten die Majestäten den Verein repräsentiert. Unter dem Beifall des Schützenvolkes und der zahlreich erschienen Bevölkerung erhielt August II eine geschnitzte Jägerfigur und Resi II ein Mokka-Service.

August II dankte seinerseits dem Schützenvorstand sowie dem Prinzgemahl Norbert I (Brune) mit einem Präsent.

Bei dieser Ehrung wurde auch Musikcorpsführer Willi Herden von den „Alten Kameraden“ bedacht.

Zum anschließenden Schützenball spielte die Blas- und Tanzkapelle der Stadtwerke Dortmund unter Alois Unger. Ferner wirkte der Spielmannszug „Alte Kameraden“ unter Wlli Herden mit.

Der zweite Tag wurde mit einem Wunschkonzert und gleichzeitigem Frühschoppen eingeleitet.

Es waren aus 13 Musikpaketen jeweils ein Lied anzukreuzen.

Das beste Lied wurde von den „Alten Kameraden“ bzw. der Blas- und Tanzkapelle der Stadtwerke Dortmund gespielt.

Die Ankündigungen der Lieder sowie einige spezielle Angaben zu den Musikpaketen machte der neue Oberfeldwebel Horst Cieslukowski, 1. Komp..

Am Sonntagnachmittag erfolgte der Empfang der Gastvereine mit den Spielmannszügen.

Ein weiterer Höhepunkt war der große Festumzug durch die fahnengeschmückten Straßen des Ortsteils Nordlünen.

Die Gastvereine kamen aus Wethmar, Lünen 1332, Lünen-Süd, Brambauer, Bork und Cappenberg, sowie der Spielmannszug aus Oberaden.

Von Fanfaren und Trommeln begleitet, zogen die Nordlüner Schützen und die Gastvereine durch die mit bunten Fähnchen geschmückten Straßen des Ortsteils. Eine große Zuschauer-menge säumte hierbei die Straßen.

Am Abend fand im vollbesetzten Festzelt ein Varietee-Abend statt.

Durch das Programm führte Jupp Hoiboom, Humorist mit Komiker-Soli.

Die anderen Mitwirkenden waren: Brigitta Coro, bekannte Sängerin mit viel Schwung, Fax ein Musikclown, Charles Fath als Sänger und Stimmenimitator und Ray Johnson als Humorist auf dem Drahtseil.

Die musikalische Begleitung hatte an diesem Abend das „Globeland Music Company Sextett“, das bis 1 Uhr zum Tanz aufspielte.

Während das schöne Wetter am Sonntag noch 700 Gäste zum bunten Varietee-Abend ins Fest lockte, wurde den „Grünröcken“ am Montag zwar kein „Kaiserwetter“ beschert, doch dennoch hatten sich viele Besucher auf dem Festplatz eingefunden, um den Wettstreit um den Königstitel mitzuerleben.

Nachdem die ersten Ehrenschüsse auf den Vogel abgegeben wurden – auch Pfarrer Schwalvenberg und Schützenkreis-vorsitzender Walter Ehrenbrusthoff griffen zum Gewehr – wurde es spannend:

Um 10.26 Uhr schoss Walter Borgert (3. Komp.) das Zepter ab, um 10.37 Uhr fiel die Krone durch Bernhard Schlüssner (3. Kom.), den Apfel sicherte sich um 10.50 Uhr Karl Wittken (2. Komp.), während der linke Flügel von Walter Overmann (3. Komp.) um 11.11 Uhr und der rechte Flügel um 11.22 Uhr von Franz Grobe (1. Komp.) abgeschossen wurde.

Während der Feuerpause konnten sich die Schützen sowie die Bevölkerung an der Gulaschkanone stärken.

Die Austeilung besorgte der frisch ernannte Leutnant Bernhard Neuhaus von der 3. Kompanie, der auch gleichzeitig Bataillonskoch ist.

Neben Rudi Spee blieben schließlich noch vier Aspiranten auf den Königstitel übrig: Werner Anderson (3. Komp.), Paul Kirchhoff und Wilhelm Busemann, beide 1. Kompanie.

Mit dem 373. Schuss holte Rudi Spee um 13.45 Uhr auf dem Festplatz an der Laakstr. unter großem Jubel der Zuschauer den Königsvogel herunter.

Rudi (I) Spee ist somit der neue und gleichzeitig der 40. Regent des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde.

Rudi Spee von der 3. Kompanie kam schon im Jahre 1971 zu Herrscherwürden und kann somit als „Schützenkaiser“ bezeichnet werden.

Zur Mitregentin wählte sich Rudi Spee Annette (I) Lange, die nun für zwei Jahre an seiner Seite repräsentieren wird.

Als Adjutanten wählte Rudi Spee Heinz Möllmann, der schon seit zehn Jahren einige Schützenkönige erfolgreich in der Ausübung ihres Amtes unterstützt hat.

„Den neuen Herrscher über das Nordlüner und Alstedder Schützenvolk erwartet gegen Ende seiner Amtsperiode eine besondere interessante Aufgabe“, so verriet August Stallman, 1. Vorsitzender der Altlüner Schützen kurz nach dem Kaiserschuss.

„Rudi Spee wird im Jahre 1984 das Jubiläumsschützenfest anlässlich des 150jährigen Bestehens unseres Vereines eröffnen und während der ersten beiden Tag regieren, bis der neue Schützenkönig feststeht“.

Unter großer Beteiligung der Nordlüner Bevölkerung nahm um 18.00 Uhr Bürgermeister Hans-Werner Harzer als Schirmherr des Schützenvereins Nordlünen-Alstedde auf dem mit viel Birkengrün geschmückten Thron die Proklamation des neuen Königspaares Rudi (I) Spee und Annette (I) Lange vor.

Dies war bereits die 5. Krönung, die Bürgermeister Harzer vornahm.

Den bisherigen Regenten August II (Hoffmann) und Resi I (Brune) bescheinigte das Stadtoberhaupt Frohsinn und Bescheidenheit, sowie als würdevolle Repräsentanten des Traditionsvereins.

Harzer: „Der Spee ist der Inbegriff eines Altlüner Bürgers, man sieht ihm an, dass er nicht im öffentlichen Dienst oder am Schreibtisch sein Geld verdient, sondern dass er hart arbeitet.

Er hat sich eine charmante Königin ausgesucht und ich freue mich, wenn wir das erste Mal miteinander tanzen werden“.

Die Delegation der benachbarten und befreundeten Schützen-vereine und Vertreter des öffentlichen und privaten Lebens überbrachten dem neuen Regenten im gut besuchten Festzelt ihre Glückwünsche.

Es versteht sich von selbst, dass das Königspaar nach dem offiziellen Teil beim abendlichen Festball gebührend gefeiert wurde.

Bis in die frühen Morgenstunden tanzten die Festteilnehmer zu den flotten Rhythmen der Kapelle der Dortmunder Stadtwerke.

 

Schützenfest 1982 (Festfolge)

Samstag, den 15. Mai 1982

16.00 Uhr Antreten am Autohof zur Abholung des Königspaaren

18.00 Uhr Gottesdienst in der St. Norbert Kirche anschließend Marsch zum Festzeit

19.30 Uhr Eröffnung des Festes durch den 1. Vorsitzenden Schützenkommers

- Ausklang: 1.00 Uhr

Sonntag, den 16. Mai 1982

10.00

12.00 Uhr Frühschoppen mit Wunschkonzert

15.00 Uhr Empfang der Gastvereine

15.30 Uhr FESTZUG

20.00 Uhr Froher Abend mit der Dortmunder Actien Brauerei

Ein buntes Programm mit Tanz bis 1.00 Uhr

Eintrittspreis: DM 7,50 Vorverkaufsstellen:

Uhren Dopp, Aistedder Str. 130

Lotto Köppen, Alstedder Str. 39

Schreibwaren Bössing, Akazienstr.

Textil Laakmann, Steinstr.

Durch das Programm führt:

Jupp Hoiboom - Humorist mit Komiker-Soli

Mitwirkende:

Britta Corro - bekannte Schlagersängerin mit viel Schwung

Fax - Musicalclown

Charles Fath - Sänger und Stimmen-Imitator

Ray Johnson - Humorist auf dem Drahtseil

Die musikalische Begleitung hat das Sextett: „Globeland Music Company"

und spielt bis 1.00 Uhr zum Tanz

Montag, den 17. Mai 1982

09.00 Uhr Antreten des Btl. am Festzeit und Marsch zur Vogelwiese

09.30 Uhr Beginn des Vogelschießens

Mittags: Stärkung aus der Gulaschkanone

18.00 Uhr Antreten des Bti. am „Haus Wieneke"

- Abholung des neuen Königspaares -

18.30 Uhr Krönung und Vorbeimarsch

20.00 Uhr FESTBALL

21.00 Uhr - Großer Zapfenstreich - Ausklang des Festes: 3.00 Uhr

Die Musik wird ausgeführt an allen drei Festtagen von der Blas- und Tanzkapelle Stadtwerke Dortmund Leitung: Alois Unger. Ferner wirkt mit:

Spielmannszug „Alte Kameraden", Lünen

Leitung: Willi Herden
Eintrittspreise: Am Samstag- und Montag-Abend DM 5,00

Horrido

Ingo Schinck

(Pressewart)